Donnerstag, 11. Februar 2010

Ist die EU reif für einen Beitritt zur Türkei?

Wo sonst als vor Ort kann man sich ein besseres Bild machen, inwieweit wir als EU reif sind, der Türkei beizutreten.
Somit wars eine gute Gelegenheit, dass ich in Ankara einen Job bekam.
Reisebericht:
Der Flug ist gebucht Austrian Airlines, operated by Turksh airlines. Falscher Schalter: Einchecken daher nicht bei Austrian, sondern bei Turkish. Es gibt auch logischerweise bei diesem Austrian Airlines Flug nur türkische Zeitungen. Selbstverständlich sagt die Stuardess dieses Austrian Airlines Flug nicht in deutsch, sondern nur in türkisch und englisch an.
Der Flieger dicht gepackt, sehr ruppig, man riecht es, dass es ruppig dahingeht.
In istanbul Zwischenlandung, zur Passkontrolle. Nach 20 inuten Anstellen: "You need Visa". Also, klar, ich hätte mich erkundigen können, aber wer bitte rechnet damit, dass ein Land, das will, dass wir beitreten, Geld von uns verlangt, wenn wir einreisen wollen? Ich hätte nie damit gerechnet, so stelle ich mich halt beim Visa an und n0ch einmal bei der Passkontrolle.
In Ankara geht dann noch einmal durch den Zoll.
In der Zwischenzeit bringt mein Freund das Material mit dem Auto auf dem Landweg. Von der Wirtschaftskammer mit allen notwendigen Papieren ausgestattet kommt er zur griechisch-türkischen Grenze. Insgesamt sind es 7 Kontrollen, die man passieren muss. Der griechische Zöllner möchte nur eine Kleinigkeit noch, also hin zum Internetcafe, beim Copyshop ausdrucken, wieder zurück - 14.00 Uhr - geschlossen für heute.
Ich möchte es abkürzen. Nach 36 Stunden war mein Freund schließlich durch den Zoll.
In Ankara angekommen war das erste, dass die gesamte bereits verzollte Ware - in den Zoll musste. Diesmal dauerte es nur mehr 24 Stunden, bis die Ware wieder draußen war. Dass 16.000 Euro Kaution erlegt werden musste (bei Warenwert von vielleicht 2000 Euro) und noch einige Papiere ausgefüllt, Rechnungen geändert usw. sind Kleinigkeiten. Nach 60 Stunden bereits war die Ware in unseren Händen.
Also, ich muss anmerken, ich glaube, dass die EU noch nicht reif ist, der Türkei bezutreten. Diese Bürokratie zu erfüllen schaffen wir seit Abschaffen der Monarchie glaube ich nicht mehr.
Nun lausche ich dem atonalen Kanon der unzähligen Muezzins in Ankara und richtiges fremdes Feeling kommt auf. Ich werde abendessen gehen.
Viel ist heute noch nicht passiert, in Bezug auf meinen Job - zumindest nichts produktives.
Frage an die Volkswirtschaftler: Ist so eine Bürokratie (10 Personen waren auf unserer Seite involviert, mindestens 10 Personen auf der Zollseite) volkswirtschaftich gut oder schlecht?

Kommentare:

  1. So eine Bürokratie ist volkswirtschaftlich ein Desaster. Gerade deshalb sollte die Türkei zur EU.
    Durch den EU-Betritt würde durch den dann gemeinsamen Markt die Zollgrenze wegfallen. Wäre die EU also schon bei der Türkei oder umgekehrt, hättest du dir das alles erspart.
    Der atonale Kanon des Muezzins ist um keinen Deut besser oder schlechter als die Ruhestörung durch das Glockengebimmel in christlichen Breiten.
    Mir scheint, die EU ist wirklich noch nicht reif für einen Türkeibeitritt. Dazu ist die EU zu religiös, intolerant und kurzsichtig. Leider.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin auch gegen das Glockengebimmel, genauso wie gegen Gipfelkreuze.
    Es ist der religiöse Fundamentalismus, der wirklich ganz, ganz übel ist.
    Wie jeder andere Fundamentalismus auch (z.B. der wissenschaftliche).

    AntwortenLöschen